Geschäftsordnung

Geschäftsordnung des

1. Schützenvereins 1991 Kurort Hartha e.V.

Inhaltsverzeichnis

1.      Allgemeines

2.      Jahreshauptversammlung

3.      Beitragsordnung

4.      Passive Mitglieder  und Schützensenioren

5.      Schützentracht

6.      Ehrungen und Jubiläen

7.      Neuaufnahme von Mitgliedern

8.      Dienste

9.      Teilnahme des Vereines an Festen der Ortschaft

10.  Teilnahme des Vereines an Schützenfesten anderer Vereine

11.  Teilnahme an Hochzeiten von Vereinsmitgliedern

12.  Teilnahme an Beerdigungen von Vereinsmitgliedern

13.  Festlegungen zum Betreiben der Raumschießanlage

14.  Inkrafttreten

Anlage:  Beitragssätze

1.     Allgemeines

In dieser Geschäftsordnung sind solche Regelungen getroffen, die für alle Mitglieder und Organe des Vereins verbindlich sind.

Über die Geschäftsordnung entscheidet der Vorstand.

Beschlüsse über die Geschäftsordnung sind mit 2/3-Stimmenmehrheit gefasst. Die Geschäfts­ordnung darf nicht im Widerspruch zur Satzung des Vereins oder übergeordneter Verbände stehen.

2.     Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung findet gemäß § 10 der Satzung jährlich im Januar statt. Die Tagesordnung muss mindestens folgende Punkte enthalten:

- Begrüßung

- Feststellen der Beschlussfähigkeit und der

- ordnungsgemäßen Einladung

- Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern

- Genehmigung der Tagesordnung

- Bericht des 1. Schützenmeisters

- Kassenbericht des Schatzmeisters

- Bericht der Kassenprüfer

zur Vorstandswahl, gemäß § 13 der Satzung, aller 2-Jahre

- Wahl des Versammlungsleiters

- Entlastung des Vorstandes

- Wahlen für den neuen Vorstand

- Wahl der Kassenprüfer

3.     Beitragsordnung

3.1   Jahresbeitrag

Der Jahresbeitrag richtet sich nach den §§ 5und 8 der Satzung.

Daraus ergeben sich folgende Beitragsgruppen:

-  jugendliche Mitglieder bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

- Mitglieder, die sich in der Ausbildung oder im Wehrdienst befinden zahlen den Beitrag wie jugendliche Mitglieder

- aktive und passive Mitglieder ab Vollendung des 18. Lebensjahres

- Ehrenmitglieder und Mitglieder über 70 Jahre

- Schützensenioren

Der Jahresbeitrag kann in 2 Raten bis zum 31.03. und 30.09. entrichtet werden.

Die Beitragssätze sind in der Anlage 1 dieser Geschäftsordnung ersichtlich.

3.2   Aufnahmebeitrag

Jedes neu aufgenommene Mitglied hat einen Aufnahmebeitrag zu entrichten.

Die Höhe des Aufnahmebeitrags ist in der Anlage 1 dieser Geschäftsordnung ersichtlich.

3.3   Grundgebühr für Raumschießanlage Erbgericht

Jedes neu aufgenommene Mitglied hat eine einmalige Aufwandsbeteiligung für o.g. Raum­schießanlage zu entrichten. Damit ist gleichzeitig die vergünstigte Benutzung dieser Anlage verbunden.

Die Höhe der Aufwandsentschädigung ist in der Anlage 1 dieser Geschäftsordnung ersichtlich.

4.     Passive Mitglieder und Schützensenioren

4.1   Passive Mitglieder

Der Jahresbeitrag für passive Mitglieder entspricht dem für aktive Mitglieder.

Passive Mitglieder haben keine Dienstverpflichtungen und können nicht am Königs- und Meisterschießen teilnehmen.

4.2    Schützensenioren

Schützen, die das70. Lebensjahr erreicht haben und nicht mehr am aktiven Schießsport aber am Vereinsleben teilnehmen wollen, können auf Antrag als Schützensenioren eingeordnet werden. Damit werden sie nicht mehr im Sächsischen Schützenbund erfasst und bezahlen einen ermä­ßigten Beitrag. Sie müssen keine Dienste wie z.B. Reinigungen, Jahrespflichtstunden mehr ver­richten. Sie können keine eigenen Waffen (nach WBK) besitzen und müssen zum gelegentli­chen Schießen eine Tagesversicherung erwerben.

Alle anderen Rechte und Pflichten gelten uneingeschränkt.

5.     Neuaufnahme von Mitgliedern

Die Neuaufnahme ist im § 5 der Satzung geregelt. Vor der Aufnahme ist nach der schriftlichen Anmeldung eine Probezeit von einem Jahr zu leisten. Dieser Zeitraum kann bei aktiver Teil­nahme am Schießsport bzw. Vereinsleben verkürzt werden. Für Schützen, die aus anderen Schützenvereinen kommen oder Jäger sind, kann die Probezeit ganz entfallen. Neuaufnahmen sind zu jeder Mitgliederversammlung möglich.

Jede Neuaufnahme wird mit einer geheimen Wahl vorgenommen.

6.     Schützentracht

Gemäß § 6 der Satzung soll jedes aktive Vereinsmitglied bestrebt sein sich eine Vereinstracht, wie im Verein üblich, anzuschaffen.

Über die Beschreibung im § 6 der Satzung hinaus wird folgendes festgelegt:

-     Schützen:             Schützentracht wie im Verein üblich

                                  Schützenhut wie im Verein üblich

                                  weißes Schützenhemd wie im Verein üblich

                                  dunkle Socken und dunkle Schuhe

-     Damen:                Trachtenkostüm wie im Verein üblich

                                  Damenschützenhut wie im Verein üblich

                                  weiße Bluse, dunkle Schuhe

Die Vereinstracht ist bei allen offiziellen, den Schützenverein betreffenden Anlässen, zu tragen. Insbesondere ist dies bei:

-     eigenen Schützenfesten

-     Besuch bei Schützenfesten anderer Schützenvereine

-     Besuch anderer Volksfeste und Veranstaltungen, zu denen der Verein offiziell eingeladen ist

-     Teilnahme zu Ehrungen, Hochzeiten oder Beerdigungen von Vereinsmitgliedern.

-     allen Anlässen, bei denen der Verein repräsentativ teilnimmt.

Übernimmt der Verein zu Volksfesten in der Ortschaft bestimmte Aufgaben (Kassierung, Schießstandbetreibung, Verkauf), sollte das Vereins T-Shirt getragen werden.

Ausnahmen regelt der Vorstand.

7.     Ehrungen und Jubiläen

7.1   Ehrungen

Vom Präsidenten des Deutschen Schützenbundes werden für aktive Teilnahme am Sportschie­ßen Urkunde und Ehrennadel verliehen. Dies ist bei 10, 15, 20, 25, 30 Jahre möglich.

Weitere Ehrungen richten sich nach der Ehrenordnung des Sächsischen Schützenbundes.

7.2    Jubiläen

Vereinsmitglieder werden bei folgenden Jubiläen mit einem Präsent besonders geehrt:

-     zum 50. und 60. Geburtstag

-     ab dem 70. Geburtstag im Abstand aller 5 Jahre

-     bei der Geburt eines Kindes in Höhe von 25,-€ aus der Vereinskasse

Die anderen Präsente werden mittels einer Umlage von den Vereinsmitgliedern finanziert.

Die zur Ehrung an den Geburtstagen gestellte Abordnung sollte aus 5 Mitgliedern bestehen, wenn nicht der zu Ehrende eine größere Abordnung wünscht.

8.     Dienste

8.1   Allgemeine Dienste

Alle aktiven Mitglieder sind zur Säuberung und Erhaltung der Anlagen, Räume und Geräte des Vereins verpflichtet. Schwerpunkt ist insbesondere die Einhaltung des Reinigungsplanes der Raumschießanlage und des Vereinsraumes mit Luftdruckwaffenschießstand.

Jedes aktive Vereinsmitglied erbringt im Jahr 5 gemeinnützige Stunden (außer Reinigen der Schießanlage), dazu gehören aktive Schießleitertätigkeit und Vorstandsarbeit. Sollten aus nicht erklärbaren Gründen dies Stundenzahl nicht erbracht werden, können die Stunden mit 5,-€/Std. abgegolten werden.

8.2    Dienst bei Schützenfesten

Anlässlich der durchzuführenden Schützenfeste hat jedes aktive Mitglied entsprechend eines Dienstplanes Dienst zu verrichten. Dieser sollte auf 3 Stunden festgelegt sein.

Der Dienstplan wird vom Vorstand erstellt und ist den Vereinsmitgliedern spätestens einen Monat vor der Veranstaltung bekannt zu geben.

8.3    Verhinderung von Diensten

Ein Tausch der Dienste untereinander ist möglich. Der Vorstand ist dazu rechtzeitig zu unter­richten.

Wer seinen Dienst nicht wahrnimmt (allgemeine Dienste können in Abstimmung mit dem Vorstand terminlich verschoben werden), hat ein Bußgeld zu entrichten. Die Höhe ist in der Anlage 1 dieser Geschäftsordnung ersichtlich.

Begründete Entschuldigungen (Krankheit, berufliche Verpflichtungen) sind dem Vorstand vorher mitzuteilen.

Über die Zahlung von Bußgeld wird in der nächstfolgenden Vorstandssitzung entschieden. Das Bußgeld ist einen Monat nach Festlegung fällig.

9.     Teilnahme des Vereins an Volksfesten der Ortschaft

Volksfeste mit aktiver Beteiligung des Schützenvereins werden wie Pkt. 8.2 eingeordnet.

Zu sonstige Volksfeste anderer Vereine, zu denen der Schützenverein keine Verpflichtung übernommen hat, sollte stets eine genügende Anzahl von Vereinsmitgliedern anwesend sein.

10.   Teilnahme des Vereins an Schützenfesten anderer Vereine

An Schützenfesten anderer Vereine nimmt der Verein gemäß der Einladung teil.

11.   Teilnahme an Hochzeiten von Vereinsmitgliedern

Zum Polterabend gibt es keine Beschränkung der Anzahl der daran teilnehmenden Mitglieder. Bei Silber- oder Goldhochzeit bestimmt das Brautpaar, wie viel Vereinsmitglieder teilnehmen sollten.

Das Hochzeitsgeschenk wird mittels Umlage finanziert.

12.   Teilnahme an Beerdigungen von Vereinsmitgliedern

Die Hinterbliebenen bestimmen, ob und wieviel Mitglieder an der Trauerfeier bzw. Beisetzung teilnehmen sollten. In Übereinstimmung mit den Hinterbliebenen wird über eine Ehrung mit Salut entschieden.

Das Grabgebinde wird aus der Vereinskasse finanziert.

13.   Festlegungen zum Betreiben der Raumschießanlage

Es gelten die Festlegungen vom 01.01.2014.

Diese Festlegungen sind in der Raumschießanlage auszuhängen.

14.   Inkrafttreten

Die vorstehende Geschäftsordnung tritt mit Wirkung vom 01. Januar 2014 in Kraft. Gleichzei­tig tritt die Geschäftsordnung vom 03.01.2008 außer Kraft.

Kurort Hartha, den 01.01.2014

Anlage 1 zur Geschäftsordnung vom 01.01.2014

Beiträge und Gebühren

1.   Jahresbeitrag

aktive und passive Mitglieder

54,00 €

 jugendliche Mitglieder bis zum vollendeten 18. Lebensjahr

27,00 €

Ehrenmitglieder und Mitglieder über 70 Jahre

27,00 €

Schützensenioren

20,00 €

2.   Aufnahmebeitrag

25,00 €

3.   Grundgebühr für die Raumschießanlage Erbgericht               

180,00 €

4.   Bußgeld

10,00 €